Trendvorschau Ambiente 2014 Frankfurt am Main

Geschrieben von Catharina Schupp am in Ambiente 2014, Dienstleistung, fashion jewellery, Messe, modebewuste Frauen, Schmuckberatung, Schmuckblog, Schmuckguide, Schmuckportal, Shopping, Spring/Summer 2014, Trends

Das Deutsche Modeinstitut DMI Köln hat für 2014 vier Looks recherchiert, die für das kommende Jahr im Schmuck- und Accessoire-Bereich prägend sein werden. Allen Trend-Looks gemeinsam ist der Wunsch, das Lebensgefühl des Einzelnen auszudrücken. Individualität ist in – Beliebigkeit ist out.

Hier die vier Trendlooks des DMI Köln für das Jahr 2014:

 „Look Nr. 1: Verspielt, originell, bunt“

Weg mit gedämpften Farben und ruhigen Oberflächen und her mit schreiend intensiven Farben, Neontönen und Mustermixen, wie „Dot-Dessins und psychedelische Muster“. Daraus resultieren starke, bis zum Zerreißen gespannte Kontraste. Um etwas Ruhe ins Bild zu bringen, ist das Design klar ausgeprägt. Beim Schmuck spielen glänzende Metalloberflächen eine große Rolle und verleihen diesem durch das Spiel von Licht und Schatten eine eigene Dynamik. Es sind aber auch verspielte Tendenzen zu beobachten, die sich in der Verwendung von Tiermotiven manifestieren. Konzeptionell greift der Schmuck auch wieder Tendenzen des Art Déco auf.

 „Look Nr. 2: Klar, puristisch, clean“

Das Asien-Fieber lässt mit seinen Schwarz-Weiß-Kontrasten und seiner klaren, harmonischen Linienführung sowie der Verwendung geometrischer Formen grüßen. Colliers und Ketten haben eine reduzierte Anmutung, sie verströmen einen cleanen Charakter. Gebrochen wird das Ganze durch filigrane Details. Naturdarstellungen, die Verwendung feiner Muster und „zarte[r], rauchige[r] Farben“ knüpfen an den Asien-Look an. Gleichzeitig manifestieren sich Tendenzen zum Futurismus, die sich besonders in harten metallischen und bronzenen Oberflächen zeigen. Neu ist beim Schmuck, dass Teile aus Keramik in der Komposition mit verwendet werden. Look Nr. 2 spielt aber auch gekonnt mit dem Thema „Vintage“, welches immer mehr an Bedeutung gewinnt, da man sich wieder stärker auf Werte und damit Wertigkeit besinnt. Authentizität lautet das Zauberwort.

 „Look Nr. 3: Natürlich, exotisch, schlicht“

Das Fernweh in uns dient als Inspirationsquelle für diesen Trend-Look. Indische Einflüsse zeigen sich in der Farbauswahl, die Magenta- und Currytöne favorisiert. Die leuchtenden Farben Indiens strahlen dem Betrachter entgegen. Nepal mit seinen folkloristischen, farbigen Bändern und Edelsteineinsätzen ist sowohl beim Armschmuck als auch bei Taschen prägend. Der ferne Orient inspiriert die Designer zu üppigen Entwürfen bei Colliers. Das Thema „Münzanhänger“ spielgelt ebenfalls orientalische Anleihen wider. Uni-Optiken stellen den Kontrast dieses Looks dar. Das Farbspektrum ist hier reduziert auf die „Morgenröte und Abenddämmerung“ sowie Abstufungen von Taupe. Selbst das Edelmetall wird nicht mehr auf Hochglanz poliert, sondern glänzt nur matt oder gedeckt. Entsprechend puristisch fallen die Designs aus.

 „Look Nr. 4: Avantgardistisch, geometrisch, progressiv“

Straight – geometrisch – avantgardistisch: diese Schlagwörter fassen den Look prägnant zusammen. Elegante Momente entstehen durch filigrane Entwürfe, die „Präzision und Funktionalität vermittel[n].“ Den Gegenpol dazu bilden asymmetrische Designs, die dem Objekt einen modernen Charakter verleihen. Uhren und Schmuck wohnt bei diesem Look vor allem eine kunsthandwerkliche Komponente inne, erinnern sie in ihrer akkuraten Ausführung und Ausgefallenheit „an das Uhrmacher- und Schmiedehandwerk“.

In meinem Blog werde ich Sie über meine Eindrücke auf der Ambiente 2014 auf dem Laufenden halten. Ich bin gespannt, auf welche Neuheiten, Trends und Produkte ich stoßen werde! CS/2014

Presseerklärung Ambiente 2014, Dezember 2013 „Deutsches Modeinstitut in Köln recherchiert Schmuck- und Accessoires-Trends für die Ambiente 2014“. Schmuckabbildungen alle Juchem Juwelen, Idar-Oberstein. Die Firma Juchem ist Aussteller auf der Ambiente 2014, Frankfurt am Main. Credits to: Ayala Bar und Udireleforme.

 

Tags:, , , , , , , , , , , ,

Trackback von deiner Website.

Kommentieren

COMPANY

novaClarity.com

Catharina Schupp

Gemmologin und Diamantgutachterin DGemG
Fachmitglied der Deutschen Gemmologischen Gesellschaft Idar-Oberstein

Kappelbergstraße 39
70327 Stuttgart
Tel: +49 (0)171 309 11 35
E-Mail.: Catharina.Schupp@novaclarity.com