“Tierisch” schöner Schmuck – die Tierwelt von Chopard, Jewellery Theatre, Mathon Paris und MEISSEN COUTURE ® Joaillerie

Geschrieben von Catharina Schupp am in Baselworld 2014, Chopard, Damenuhren, Diamanten, Dienstleistung, Edelsteinguide, fashion jewellery, Fashion looks, fashion watches, Jewellery Theatre, Juwelen, Luxus, Männer, Mathon Paris, Meissen Couture, Messe, modebewuste Frauen, Schmuckberatung, Schmuckblog, Schmuckguide, Schmuckportal, Uhren

Tiere in Schmuckform sind in der Herstellung eine besondere Herausforderung für jeden Juwelier, leben diese kleinen, skulpturalen Kunstwerke von ihrem Detailreichtum, der Darstellungsgenauigkeit und der Lebendigkeit im Ausdruck. Mit ihrem bunten Gefieder, oder ihrem zarten Fell eignen sich Tiere als Vorlage besonders für Schmuckstücke, denn sie sind geradezu prädestiniert dafür, in üppigen Edelsteinschmuck verwandelt zu werden. Der Juwelier kann bei der Herstellung aus einer unerschöpflichen Farbpallette an Edelsteinen schöpfen, um die Tiere lebensecht nachbilden und zum Leben erwecken zu können.

Welche Juweliere haben sich dieser Kunst verschrieben? Bei meinem Streifzug bin ich tollen Tierschmuck von Chopard, Jewellery Theatre, Mathon Paris und MEISSEN COUTURE ® Joaillerie entdeckt.

Mathon Paris entführt uns in eine bunte Tierwelt. Der in leuchtenden Grüntönen erstrahlende Libellenring aus Emaille mit Tsavoriten aus der Demoiselle Kollektion des Hauses ist ein farbenfroher Eyecatcher. Die zarten, in vibrierenden Grüntönen gehaltenen transluzenten Emaille-Flügel in Plique-à-jour-Technik sind wahre Kunstwerke für sich, denn nur noch wenige beherrschen heute diese Technik, die es seit der byzantinischen Zeit gibt. Mathon Paris verwendet seit seiner Gründung das Motiv der Libelle, da dieses für den Juwelier sowohl ein Talisman als auch das Symbol für Weiblichkeit ist. Das neue Design, der Demoiselle-Kollektion 2013 ist eine Reminiszenz an den Stil des Art Nouveau.

Mein Highlight von Mathon Paris ist das Seepferdchen-Collier, dessen verspieltes, bewegtes Design die Unterwasserwelt lebendig werden lässt. Der Seepferdchen-Körper ist farbenfroh mit Edelsteinen in Blau- und Pinktönen gestaltet. Besonders wird das Collier durch die Verwendung von weißen und dunklen Opalen aus der Wolo-Region in Äthiopien. Dieses äthiopische Opalvorkommen wurde erst 2008 entdeckt. Kennzeichen dieser Steine ist deren ausgeprägtes Farbenspiel deren Hydrophanität. Das bunte Farbenspiel der Opale lässt an das Glitzern des Meerwassers denken, wenn Sonnenstrahlen in die Unterwasserwelt eindringen.

Das Haus Chopard pflegt ebenfalls die Darstellung von Tieren in Schmuckstücken, seit Jahren gibt es die „Animal World“-Serie, die jedes Jahr um neue Schmuckstücke ergänzt wird. Auf der Baselworld 2104 präsentierte Chopard eine neue Damenuhr, bei der ein Affe keck auf dem Gehäuse sitzt und sich an diesem festhält. Der süße Affe ist über und über mit braunen Diamantpavée besetzt, das schmunzelnde Gesicht ist liebevoll gestaltet.

Jewellery Theatre London liebt den großen Auftritt. Anspruch der Firma ist es, Schönheit mit Kunst zu paaren und einzigartige Kunstwerke zu schaffen, die in eine wunderbare Welt entführen. Ein fantastisches Beispiel dafür ist der Feuervogel mit seinen weit ausgebreiteten Schwingen und dem Schwanz auf Pfauenfedern. Das schillernde Gefieder ist mit rosa und lilafarbenen Edelsteinen in Pavée gestaltet, eine Feder ist besonders akzentuiert, ist sie doch mit Diamanten und einem tropfenförmigen Rubin besetzt.

Ein wunderbares Meerestier ist die Schildkröte von Jewellery Theatre, deren gesamter Körper aus einem oktogonal geschliffenen sattblauen Tansanit besteht, ein sehr kostbarer Stein, gibt es doch nur eine einzige Mine in Tansania, die bald erschöpft sein wird. Das Muster des Schildkrötenpanzers wird aus filigranem Diamantpavée erzeugt.

Die von August dem Starken 1710 gegründete Porzellan-Manufaktur MEISSEN hat sich mittlerweile zu einer internationalen Luxus- und Lifestylemarke entwickelt, die eine eigene Schmuck-Kollektion, die MEISSEN COUTURE ® Joaillerie, herstellt. Für Hunde- und insbesondere Mops-Liebhaber gibt es einen süßen Mops-Anhänger. Die kleine Mops-Porzellanskulptur ist liebevoll bemalt und kann an einem Band um den Hals getragen werden. Er verkörpert das Credo der Marke, nämlich diskreten europäischen Luxus zu vermitteln. CS/2014

Photo credits to: Chopard, Jewellery Theatre, Mathon Paris, MEISSEN COUTURE ® Joaillerie.

Tags:, , , , , , , , , , , , , , , , , , , ,

Trackback von deiner Website.

Kommentieren

COMPANY

novaClarity.com

Catharina Schupp

Gemmologin und Diamantgutachterin DGemG
Fachmitglied der Deutschen Gemmologischen Gesellschaft Idar-Oberstein

Kappelbergstraße 39
70327 Stuttgart
Tel: +49 (0)171 309 11 35
E-Mail.: Catharina.Schupp@novaclarity.com